BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


AK Plastik

Eigentlich ist Kunststoff (umgangssprachlich Plastik) ein wertvolles Material, das aus Rohöl hergestellt wird. Es wurde in Laufe der Geschichte an vielen Stellen sinnvoll eingesetzt. Doch durch die Entwicklung von Thermoplasten und entsprechenden Verarbeitungsverfahren konnten Formteile auf unschlagbar billige Weise hergestellt werden. Kunststoff wurde von einem Ersatzstoff mit besonderer Bedeutung zu einem Werkstoff für die industrielle Massenanfertigung.

Viel zu viele Produkte aus Plastik sind heute Einwegartikel und werden nicht recycelt. Sie landen nach kurzer Zeit im Müll, wo sie meist »thermisch verwertet«, also verbrannt werden. Oft können Plastikverpackungen nur aufwendig recycelt werden, weil sie aus unterschiedlichen Materialien bestehen, die schwer wieder zu trennen sind. Daher ist es wichtig, Plastikmüll zu reduzieren.

Der Arbeitskreis sucht nach Strategien zur Plastikvermeidung. Die Mitglieder informieren sich dabei über die verschiedenen Möglichkeiten von Plastikvorkommen und positionieren sich mit plastikfrei-Aktionen im Dresdener Raum. In welcher Form das passiert, kann jederzeit mit eigenen Ideen und Projekten im Arbeitskreis besprochen werden.

Möchten Sie über unsere Aktivitäten und Aktionen informiert werden oder mitmachen? Wollen Sie sich für einen nachhaltigeren Umgang mit Plastik oder Alternativen zur konventionellen Plastikverwendung einsetzen? Dann treten Sie unserem Arbeitskreis bei, schicken Sie uns eine Nachricht oder kommen Sie einfach in unser Büro.

Mehr zum Thema...

Plastikmüll im Meer:

Konsum, Verschwendung und Kommerz ist in unserer heutigen Gesellschaft ein fester Bestandteil. Das ist einer der Gründe für den hohen Plastikverbrauch. Kunststoffe werden allerdings auch ganz unbewusst in kleinster Form von Menschen gebraucht und gelangen so in die Flüsse und Meere: In vielen Kosmetikprodukten befindet sich Mikroplastik. So standen Schüler*innen im BUND-Selbstversuch "plastikfreie Lebensweise" vor einer großen Herausforderung. Die Erfahrungen sind nachzulesen im Faltblatt Plastikmüll im Meer.

Plastikspar-Adventskalender 2016

„Denk an deinen Beutel“

 

 

Quelle: http://dresden.bund.net/aktiv_werden/arbeitskreise/ak_plastik/