BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Erfahrungsbericht natURsprung-Camp 2018

Die Mahd mit der Sense ist die einzige Möglichkeit diesen einzigartigen Lebensraum vor dem Zuwachs zu schützen, weil es viel zu steil für den Einsatz von Maschinen ist. Seit 6 Jahren werden die Flächen von uns gepflegt und die Blütenpracht der Orchideen wird von Jahr zu Jahr eindrucksvoller. Viele dieser seltenen Pflanzen- und Insektenarten gibt es außerhalb des Zechengrundes erst wieder im Alpenraum.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Biotoppflege-Aktiven-Wochenende

Das Wochenend-Team

Auf unserem diesjährigen Aktiven-Wochenende in Oberwiesenthal wurden schon früh am Morgen die Sensen gewetzt und dann ging es an den zwei Vormittagen ran an den Speck, bzw. an das Gras. Unsere Bergwiesen warteten schon sehnsüchtig darauf gepflegt zu werden, damit die seltenen Orchideen auch im nächsten Jahr wieder in voller Pracht und Vielfalt blühen können.

Viele waren schon alte Hasen im Umgang mit der Sense, weil sie die letzten Male schon dabei waren. Andere haben erstmal einen Sensenkurs mit unserem Sensenlehrer Norman Döring absolviert. Bei blauem Himmel mit 25 Grad haben unsere elf Freiwilligen die steilen Südhänge wie vor 100 Jahren in mühevoller Handarbeit gemäht. Dabei haben wir Flächen der wertvollen Bereiche wie Zwischenmoor und Tarant-Riedmoore bzw. Quellfluren vom Zuwachs befreit. Und noch mehr Fläche folgte sodann im Zuge des BFD-Seminars.

Die Sense vorbereiten
Die Sense vorbereiten
Es kann losgehen!
Es kann losgehen!
Mit Schwung
Mit Schwung
Steile Lage inbegriffen!
Steile Lage inbegriffen!
Wir waren nicht allein
Wir waren nicht allein
Das Heu ist fertig!
Das Heu ist fertig!

 

Nach getaner Arbeit haben wir am Samstag die Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes am Fichtelberg besichtig, den Ausblick von Sachsens höchsten Berg mit kühlen Getränken genossen und leckere Eisbecher oder Kuchen in der Fichtelbergbaude geschlemmt. 

Das Wochenende ging wieder viel zu schnell vorbei, aber wir freuen uns schon jetzt darauf, nächstes Jahr wieder in die Erzgebirgswildnis einkehren zu dürfen.

Entspannen
Entspannen
Auf der Wetterwarte
Auf der Wetterwarte
Tolle Aussicht!
Den Ausblick genießen
Und leckere Aussicht!
Und die leckeren Desserts!
Tolle Aussicht!

Das aktive BFD-Seminar im Erzgebirge

Unser BFD-Team
Unser BFD-Team

Dieses Jahr haben sieben Bundesfreiwilligendienstleistende aus ganz Deutschland die Möglichkeit genutzt, in die verwunschene Natur im Erzgebirge einzutauchen und einen aktiven Beitrag für den Naturschutz zu leisten.

Für eine erfolgreiche Mahd waren natürlich erstmal Grundkenntnisse im Umgang mit der Sense gefragt. Sensenlehrer Norman, welcher selber seit vielen Jahren passioniert das beste Futter für sein Pferd mäht, brachte die notwendigen Fachkenntnisse mit, um den sicheren Umgang mit den Geräten zu ermöglichen. Nach einer ausführlichen Einweisung zu Arbeitsschutz, Handhabung und Pflege einer Sense folgten Übungen auf einfachen Flächen. So waren die Teilnehmenden auf die bevorstehende Aufgabe gut vorbereitet, denn die Bergwiesen sind an einem 45 Grad steilen Hang gelegen. Nach zwei Tagen dieser anspruchsvollen Mahd, waren alle Teilnehmenden definitiv sicher im Umgang mit den allzu scharfen Werkzeugen. Der Bio-Landwirtschaftsbetrieb Nestler hat am Ende unser Bergwiesenheu für seine Tiere abgenommen. Der Schweißtreibende Abtransport des Mähgutes, welches wir in praller Sonne den steilen Hang heraufziehen mussten, wurde mit leckerem Käse aus eigener Produktion der Familie Nestler belohnt.

Artenvielfalt auf der Wiese
Artenvielfalt auf der Wiese
Life makes sense!
Life makes sense!
...and again
...and again
So schonend, dass Insekten da bleiben
So schonend, dass Insekten da bleiben
Es macht Spaß!
Es macht Spaß!
Fast am Ende
Fast am Ende

Die Nachmittage gestalteten sich abwechslungsreich: Wanderungen im bezaubernden Naturpark Erzgebirge am Nachmittag, die mit kleinen Vorträgen zur besondere Natur im Zechengrund, zur Geschichte der Region und zum Thema Wildbienen gespickt waren.

Von unseren Mitarbeiter*innen bekamen die BFDler*innen mit Vorträgen und Workshops einen weiteren Bestandteil des Seminares vermittelt. Sie lernten Grundlagen für erfolgreiches Arbeiten im Team und wie Konflikte gelöst werden können. Dabei hatten die Teilnehmenden viel Spaß an der Aufgabe gemeinsam einen Regenschutz mit Hilfe einer Plane aufzubauen. Auch bei einem erlebnispädagogischen Teamspiel, bei welchem alle Teilnehmenden mittels Handfesseln aneinander gekettet waren, wurde das gemeinsame Kaffee Kochen und Melone Schneiden zu einer speziellen Erfahrung

Lach- und Sachgeschichten zum Naturschutzgebiet Zechengrund
Lach- und Sachgeschichten zum Naturschutzgebiet Zechengrund
schattige Pause
schattige Pause
Abendstimmung
Abendstimmung
Teamwork ist gefragt
Teamwork ist gefragt
Aufgabe erfolgreich gelöst
blind in der Natur
Aufgabe erfolgreich gelöst

Am Ende der Woche waren alle Freiwillige durch praktische Erlebnisse um viele Theorien und Informationen zu Natur und Teamwork reicher. Die praktische Naturschutzarbeiten fanden sehr guten Anklang. So machten sie die belohnende Erfahrung mit eigener Muskelkraft und guter Teamarbeit einen wertvollen Beitrag für die Artenvielfalt geleistet zu haben.

Alle Fotos auf dieser Seite © BUND Dresden

Quelle: http://dresden.bund.net/bundjugend/natursprung_sensencamp/erfahrungsbericht_natursprung_2018/