Obstbaumschnitt auf der Streuobstwiese Radebeul am 20.02.2016

Am 20.2.2016 trafen sich wieder fünfzehn Mitglieder und Freunde der BUND Regionalgruppe Dresden zum Pflegeeinsatz auf unserer Streuobstwiese in Radebeul. Wie in jedem Jahr, ist der Erziehungsschnitt die erste Maßnahme im Jahr zur Pflege dieser Streuobstwiese.

Der regelmäßige jährliche Erziehungsschnitt in den ersten Jahren fördert nicht nur das Wachstum, sondern vor allem den Aufbau eines langfristig stabilen Kronengerüstes und die Entwicklung breiter, gut belichteter/belüfteter und gut beerntbarer Baumkronen. Hochstämmige Obstbäume sind langlebige Gehölze, die bei guter Pflege ein Ertrags- und Lebensalter von fünfzig bis einhundert Jahren erreichen. Im Vordergrund steht in den ersten Jahren nicht der Fruchtertrag, sondern ein zügiger Aufbau des Kronengerüsts. Ist der junge Obsthochstamm kurz davor, seinen anvisierten Kronendurchmesser zu erreichen und damit den vorgesehenen Standraum auszufüllen, fahren wir den straffen Erziehungsschnitt allmählich zurück: Wir hören auf, die Leitast- und Stammverlängerung sowie die Seitenäste erster Ordnung jährlich anzuschneiden. Künftig beschränken wir uns auf reines Auslichten: Triebe, die zu dicht stehen, von den Seitentrieben oberseits ins Innere der Krone zurückwachsen oder stark nach unten hängen, werden an der Basis entfernt oder auf günstig stehende Nebentriebe "abgeleitet".

Nach einer kurzen Einweisung durch Ramona Hodam konnte es dann losgehen. Während sich Einige mit dem Schnitt der Bäume im Kronenbereich beschäftigten, der inzwischen nur noch mit der Leiter zu erreichen ist, arbeiteten die Anderen vom Boden aus mit der Ast- und/oder Gartenschere um ungewollte Austriebe am Stamm oder der Wurzel zu entfernen. Dies ist nötig, um einerseits die Kraft in den Kronenbereich zu lenken, andererseits um die Unternutzung (Mahd der Wiese oder Beweidung) zu ermöglichen.

Das anfallende Schnittgut wurde dann am Rand der Streuobstwiese abgelagert und wird von der Stadt Radebeul abgeholt und entsorgt.

Trotz des regnerischen Wetters haben alle Beteiligten gut durchgehalten und so konnten wir die Arbeiten zügig abschließen. Zum Abschluss gab es dann noch eine Stärkung sowie heiße Getränke zum Aufwärmen. Dabei fand noch einmal ein reger Gedankenaustausch statt.

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei allen Beteiligten für das große Interesse und die rege Teilnahme bedanken.

Impressionen vom Pflegeeinsatz findet Ihr unter folgendem Link:

dawa.ws/streuobstwiese-20-2-2016/iuknonh68v/5iflp8gf78i3/

Die nächste Aktion wird dann Ende Mai/Anfang Juni das Mähen der Baumscheiben sein, welche wir mit einer Umweltbildungsaktion verbinden werden. Wir hoffen, dass wir auch reichlich Kirschen ernten können. Den genauen Termin könnt Ihr dann wieder unserer Webseite entnehmen. Selbstverständlich laden wir auch wieder alle Mitglieder und Interessierte persönlich per E-Mail ein.



Ihre Spende hilft.

Suche