Bist du neu in Deutschland, hast vielleicht schon einen Sprachkurs gemacht und fragst dich was danach kommt?

Interessierst du dich für Umweltschutz und möchtest das auch deinen Mitmenschen näher bringen?

Oder wohnst du schon lange hier und interessierst dich dafür wie die Umweltsituation in den Fluchtländern aussieht und möchtest dich mit Menschen von dort austauschen?

Dann bist du bei uns richtig: Innerhalb von fünf Wochenendschulungen bilden wir euch zu Multiplikator*innen in der Umweltbildung aus. Ihr lernt in einer interkulturellen Gruppe Inhalte zu Themen wie Wasser, Ernährung und Energie an Kinder und Jugendliche weiterzugeben und was es heißt mit dieser Zielgruppe zu arbeiten.

Nach den Schulungen habt ihr die Möglichkeit eigene Umweltbildungsprojekte ins Leben zu rufen.

Wer kann mitmachen?

Wir laden sowohl Geflüchtete und Asylsuchende als auch junge Menschen aus Dresden und Umgebung ein an einer oder mehreren unserer fünf Wochenendschulungen teilzunehmen.

Bitte beachte folgende Kriterien, die erfüllt werden müssen, um teilzunehmen

- Du bist zwischen 16 und 27 Jahren alt

- Du hast gute Sprachkenntnisse in Deutsch (mind. B1-Niveau)

- Du bist bereit für eine spannende Lernerfahrung in einer vielfältigen Gruppe

– Du interessiert dich für gesellschaftliche Themen und Umweltthemen

- Du hast Lust an der Arbeit mit Gruppen und im Team

Wir begrüßen die Teilnahme von Menschen unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Migrationsgeschichte, Religion/Weltanschauung, zugeschriebener Behinderung oder sexueller Identität und freuen uns besonders über Anmeldungen von Menschen mit Fluchterfahrungen. 

Um auch Müttern die Teilnahme zu ermöglichen kann gegebenfalls Kinderbetreuung organisiert werden.

 

Wann finden die Schulungen statt?

Im Zeitraum von Oktober 2017 bis August 2018 bieten wir fünf Schulungen zu den folgenden Themen an:

 

→ 13. - 15. Oktober 2017: Alles fließt - Alles rund um Wasser  

→ 12. -14. Januar 2018: Reduce, Reuse, Recycle - Alles rund um (Plastik-)Müll  

→ 30. März - 1. April 2018: Ich esse also bin ich - Alles rund um Ernährung und Landwirtschaft  

→ 22. - 24- Juni 2018: Draußen im Grünen - Alles rund um Natur und Artenvielfalt  

→ 25. - 27. August 2018: Power to the People - Alles rund um Energie  

 

Die Termine wurden bewusst so gewählt, dass es zu keinen Überschneidungen mit Ramadan kommt.  

Die Schulungen beginnen jeweils an einem Freitag 9:00 Uhr und laufen bis zum Sonntag 17 Uhr. Am Anschluss bekommt ihr die Möglichkeit eine eigene Umweltbildungseinheit zu planen. Dabei werdet ihr von uns unterstützt.

Weitere Informationen gibts im Programm.


Was passiert danach?

Nachdem ihr an einem kompletten Schulungswochenende teilgenommen habt bekommt ihr die möglichkeit eure neuen Kenntnisse anzuwenden. In kleinen Teams plant ihr eigene Umweltbildungsprojekte die ihr zum Beispiel in Kindergärten, Schulen und anderen Jugendeinrichtungen duchführt. Dabei werdet ihr von der Projektleitung begleitet.

Bei einem Nachtreffen stellen alle Gruppen ihre eigenen Projekte vor und wir werten diese in der Gruppe aus.

Wer an einer einzelnen Schulung teilnimmt erhält ein Teilnahmezertifikat für das jeweilige Fokusthema.

Wer an mindestens vier der fünf Schulungen teilnimmt erhält das Zertifikat "Zertifizierte*r Umweltbildner*in" des BUND Dresden.


Wo finden die Schulungen statt?

Alle fünf Workshops finden in Dresden statt. Je nach Thematik unternehmen wir gemeinsam Exkursionen ins Umland und in die Lausitz.

 

Was kostet das Ganze?

Die Schulungen sind für alle Teilnehmenden kostenlos. Für vegetarische Verpflegung ist gesorgt.

Wir können keine Übernachtungs- oder Fahrtkosten für außerhalb von Dresden Kommende übernehmen.