Schwarzpappelprojekt

Die Schwarzpappel gehört inzwischen zu den Seltenheiten unserer Landschaft, und ist seit der faktischen Abschaffung der Baumschutzsatzungen in Sachsen nicht mehr geschützt und bedarf dringend der Erfassung, Artbetreuung, vegetativen und generativen Vermehrung und zukunftsfähigen Auspflanzung. In Kooperation mit dem NABU hat der BUND Dresden in diesen Projekt

folgende Arbeitsschwerpunkte ableiten können:

  • Recherche und Erfassung aller vorhandenen Restbestände in der oberen Elbaue und Umgebung (Kartierung, Fotodokumentation)
  • Suche geeigneter Flächen, auf denen eine Wiederherstellung von Augebüschen/Auwäldern mit Schwarzpappel sinnvoll und möglich ist (Luftbildauswertung, Abfahren der Elbe, Fotodokumentation; Eigentümerermittlung)
  • Abstimmung mit zuständigen Behörden und Flächeneigentümern zu Wiederherstellungs-maßnahmen
  • grenzüberschreitende Beschaffung geeigneten autochthonen Pflanzmaterials, ergänzende dauerhafte Sicherung der Art in Erhaltungskulturen (Probenahme/Reisergewinnung, Hilfsarbeiten)
  • Durchführung bzw. Unterstützung von Wiederherstellungsmaßnahmen und darüber hinausgehender einzelner Anpflanzungen von Schwarzpappel in der (weiteren) Elbaue sowie nach Möglichkeit Beseitigung von Hybriden und Pappeln anderer Arten, die mit der Schwarzpappel hybridisieren (Pflanzen, Zaunbau, Pflege, Wässern, Überwachen, Schutzmaßnahmen)
  • Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, die Akzeptanz der Maßnahmen sowie die Kenntnis der Bedeutung der Art und ihrer Lebensräume in der Bevölkerung und bei den betroffenen Behörden zu erhöhen (Flyer, Internetauftritt, Gestaltung Ausstellung, Organisation öffentlicher Veranstaltungen)


Ihre Spende hilft.

Suche