BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Stadtökologischer Erlebnispfad Dresden-Süd

Natur und Stadt wird häufig als Widerspruch verstanden. Auch wenn die Stadt als Lebensraum von Menschen nicht auf natürlichem Wege entstanden ist, bietet sie dennoch spezielle Lebensbedingungen für Pflanzen und Tiere.
Der Arbeitskreis „Lebensraum Stadt“, der Lokalen Agenda 21 für Dresden, hat sich das Ziel gesetzt, die Qualität der Stadt Dresden für den Naturschutz und die naturbezogene Erholung in der Öffentlichkeit stärker bewusst zu machen.

Aus der Idee, Orte mit ökologisch Aspekten räumlich zu verbinden, wird in Dresden ein Netzwerk stadtökologischer Erlebnispfade geschaffen, das nach und nach in verschiedenen Stadtteilen von Dresden aufgebaut und erweitert werden soll. Einer dieser Pfade ist der Stadtökologischer Erlebnispfad Dresden-Süd.
Die BUND Regionalgruppe Dresden hat diese Idee aufgegriffen und thematische Schwerpunkte für die stadtökologische Spurensuche in Dresden-Süd erarbeitet. Die Erlebnispfadstationen weisen auf ökologische Besonderheiten in der Stadt hin und sollen zur aktiven Mitarbeit anregen. Vorgestellt werden stadtspezifische Lebensräume mit ihren Charakteristika, ihren Potenzialen und ihren Problemen. Möglichkeiten der ökologischen Aufwertungen werden aufgezeigt und Tipps beispielsweise für den eigenen Garten gegeben. Besonders wertvolle Biotope werden ebenso gezeigt wie bestehende Beeinträchtigungen und Defizite der unmittelbaren städtischen Umwelt. 
An den Stationen des Erlebnispfads werden unterschiedliche Aspekte von „Natur in der Stadt“ dargestellt bzw. erlebbar gemacht. Schwerpunkte der Stadtökologie werden aufgegriffen und nach Aspekten des Naturschutzes, der Denkmalpflege und der Erholung in der Stadt ausgestaltet. Themen sind beispielsweise: Wachstum und Funktionen von Straßenbäumen: ökologische Bedeutung, Probleme der Wasseraufnahme, Bedeutung von Altbaumbeständen, Rasen und Wiesen: intensive und extensive Wiesenpflege, Klima in der Stadt: klimatische Ausgleichsfunktionen von Stadtgrün.

An den Stationen wird nicht nur das klassische Medium „Schautafel“ eingesetzt, sondern auch andere Darstellungsformen wie Objekte (Kunstobjekte, Gemälde usw.), die im Rahmen von Aktionen bzw. Events (Bastel- und Mal-Aktionen usw.) zusammen mit Kindern und Jugendlichen erstellt werden, sollen zusätzlich die Aufmerksamkeit auf stadtökologische Themen lenken. Exkursionen entlang des geplanten Erlebnispfads beleuchten spezielle Schwerpunkte von Natur und Naturschutz in der Stadt. Das Konzept bzw. einzelne Stationen sollen zusammen mit Kindern und Jugendlichen nach und nach realisiert werden.

Deshalb freuen wir uns, wenn noch weitere Gruppen, Schulklassen oder Einzelpersonen mitmachen wollen. Willkommen sind alle, die Interesse haben einzelne Stationen gemeinsam mit uns auszugestalten.


Kooperation


Verschiedene Naturschutzverbände (z. B. NABU), Grünflächenamt und Untere Naturschutzbehörde der Landeshauptstadt Dresden


Aktionen


Wind- und Drachenfest an der Südhöhe am 21. September 2002






Baumwurzelmalaktion in der Max-Liebermann Straße am 17. Juni 2003





zurück

Quelle: http://dresden.bund.net/projekte/stadtoekologischer_lehrpfad/