BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Zschierener Kiesseen

Bei den Zschierener Kies-Seen handelt es sich um Abbaufelder eines Kiessandtagebaus der "Sächsischen Baustoffunion" aus dem Jahr 1981. Die genannten Abbaufelder befinden sich in einem alten, trockengelegten Elbarm und sind Bestandteil des Landschaftsschutzgebietes „Dresdner Elbwiesen und -altarme“.

Nach Einstellung der Abbauarbeiten in Folge des Hochwassers im Jahre 2002 haben sich hier Biotope entwickelt, in denen zahlreiche geschützte Arten wie Biber, Fischotter und Eisvogel leben. Die Planungen zur Entlassung des Gebietes aus der Bergaufsicht sehen jedoch eine teilweise Verfüllung der Kies-Seen vor, was zur Zerstörung der jungen Biotope führen würde.

Der BUND Dresden setzt sich bereits seit Jahren für den weitestgehenden Erhalt der Kies-Seen in ihrer jetzigen Form ein. Im Rahmen einer studentischen Praktikumsarbeit wurde im Herbst 2012 eine Bestandsaufnahme durchgeführt sowie Empfehlungen für das weitere Vorgehen aus Sicht des Naturschutzes erarbeitet. Die vollständige Arbeit steht hier zur Verfügung.

Quelle: http://dresden.bund.net/projekte/zschierener_kiesseen/