Newsletter des BUND Dresden

Termine

Klimakochen tourt über die Wochenmärkte

Wochenmarkt

Das Klimakochen-Projekt vermittelt wie wichtig es ist, Lebensmittel regional und saisonal zu kaufen. Aus diesem Grund tingeln wir über Dresdner Wochenmärkte, um das Projekt vorzustellen. Bei einem Gemüse-Quiz mit meist unbekannten Gemüsesorten können die Besucher*innen ihr Wissen testen. Als Belohnung gibt es eine Überraschung mit Fakten zur Ernährung. Die nächsten Termine findet ihr bald hier. Unsere nächste Veranstaltung am 25./26.08. dreht sich um alte Sorten.. jetzt zur Exkursion und Kochkurs anmelden.

Prießnitzgrundreinigung

Prießnitzgrund

Der Prießnitzgrund, mit der kühl-nassen Prießnitz, Ort zum Erholen, Ausspannen oder Entdecken… Müll entdecken…  Und deshalb wollen wir die Prießnitz ein wenig auf Vordermann bringen. Am Samstag, den 15. September heißt es wieder, mit Müllbeutel und Handschuhen bepackt, den Prießnitzgrund säubern. Wir treffen uns um 11 Uhr an der Straße „An der Prießnitz“ unter der Brücke. Zusammen bringen wir den Prießnitzgrund wieder als Erholungsoase zum Glänzen!

Platz für Utopien

Zum zehnten Mal werden interessierte Bürger*innen und Initiativen eingeladen, um gemeinsam über Potentiale und Herausforderungen für einen gesellschaftlichen Wandel zur Nachhaltigkeit zu diskutieren. Das umundu-Festival ist schon seit langem eine Plattform dafür. Das diesjährige Festival widmet sich dem Thema „Utopie“. Wir freuen uns, beim Markt der Utopien und mit einem Beitrag zur Festivalwoche dieses tolle Projekt unterstützen zu können. Am 26. August stehen wir mit weiteren Initiativen auf dem Hof des riesa efau und sinnieren dort über Utopien und Wünsche für eine nachhaltige Zukunft. Zeigt uns an unserem Stand, wie utopisch Dresden für euch aussehen kann, indem ihr unsere Dresdenkarte mit euren Wünschen und utopischen Vorstellungen beschriftet. Um 14 Uhr fängt der Spaß an!

Wir zeigen, was im Apfel steckt

©pixabay

Es geht diesen September um die Wur- äääh, um den Apfel! Vom 17. – 23. September führen wir nämlich wieder unsere Apfelwoche durch. Wo kommen Äpfel her? Und warum ist Apfel nicht gleich Apfel? Wir besuchen Schulen mit den unterschiedlichsten Apfelsorten und beantworten gemeinsam diese und andere Fragen. Dabei kann jede Schule wählen, ob sie eine Projektstunde zur beliebten Frucht, einen Pausenstand mit Apfelsorten- und -saftverkostung oder beides durchführen mag.
Schulen können sich gerne an uns wenden unter: bund.dresden@bund.net.

Spinnerei-Wochenende

©Eine Spinnerei e.V..

Wir haben es schon mehrmals probiert, aber die Sommerferien kamen uns dazwischen. Nun ein neuer Versuch für die Spinnerei zu mobilisieren: Das Wochenende vom 1. – 2. September laden wir euch zur Spinnerei ein. Ihr lernt den Hof und die Idee dahinter kennen, übernachtet im Bauwagen oder Tipizelt, macht Lagerfeuer und lasst euch ressourcenschonendes Bauen erklären. Nebenbei wird angepackt und der Spinnerei beim Aufbau geholfen. Die Fahrtkosten werden vom Landesverband erstattet und Verpflegung ist inklusive. Isomatte und Schlafsack sollten neben Tatendrang und guter Laune nicht fehlen. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann einfach melden unter: bund.dresden@bund.net.

Gesichter des BUND

Heute stellen wir euch Nadine Burkhardt vor. Nadine hat 2016 ihr BFD bei uns gemacht und studiert nun Medientechnik in Mittweida. Ihre Semesterferien nutzt sie, um uns ein wenige unter die Arme zu greifen. Wir freuen uns, dass sie nun in ihrer freien Zeit wieder ehrenamtlich bei uns dabei ist.

1. Welches globale Problem beschäftigt dich am meisten?
Am meisten beschäftigt mich die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll. Ich verstehe nicht, wie die Menschen ihrer Natur so viel Schaden zufügen können. Damit einher geht für mich der Schutz der Meerestiere.

2. Was war der Auslöser für dich, dich in einem Umweltverband zu engagieren?
Ich war auf der Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung für meine Zeit zwischen dem Abi und der Uni. Ich war schon vor meiner Arbeit beim BUND für den Umweltschutz sensibilisiert. In meiner ersten BFD Stelle fand ich nicht die gewünschte Erfüllung und somit ging ich dem nach, was mich am meisten beschäftigt.  

3. Was bedeutet für dich persönlich Natur? Gibt es ein besonderes Naturerlebnis, was dich beeindruckt hat?
Natur bedeutet für mich Ruhe und die Besinnung auf die wesentlichen Dinge des Lebens.

4. Was würdest du in Dresden verändern?
Am liebsten würde ich die Neustadt zur autofreien Zone erklären. Aber das scheint mir nicht wirklich machbar. Sonst liebe ich Dresden so wie es ist und hoffentlich bleibt.

5.Wie tankst du deinen Akku auf? Wie erholst du dich? Wie verbringst du Zeit an der frischen Luft am liebsten?
Am liebsten bin ich im Garten meiner Familie, welcher abgeschieden in einem Wald liegt. Dort habe ich meine Ruhe und bin raus aus dem Alltagstrubel. Es tut mir sehr gut, dort zu arbeiten und abends an unserem Teich zu entspannen und am Lagerfeuer zu sitzen.

Vielen Dank, Nadine, für die Beantwortung der Fragen und deine Arbeit im Büro!



Ihre Spende hilft.

Für eine Zukunft ohne Gift
Suche