Newsletter des BUND Dresden

Termine

Pflegeeinsätze: Prießnitzgrundreinigung und im Steinbruch "Himmelsbusch"

Prießnitzgrundreinigung

Am 28.10. krempeln wir die Ärmel hoch und machen sauber. Wir treffen uns um 11 Uhr am Eingang zum Prießnitzgrund (Neustadt) und durchkämmen den Wald nach Unrat, der da nicht hingehört. Wir bringen Handschuhe und Müllsäcke mit. Im Frühjahr kam eine ganze Menge Müll zusammen. Also seid gern dabei!

Am 11.11. fahren wir um 9 Uhr in den Steinbruch "Himmelsbusch" nach Radebeul. Um der Tier- und Pflanzenwelt einen guten Start in die nächste Vegetationsperiode zu ermöglichen, muss der vorhandene Aufwuchs, wie Brombeere und Robinie, zurück geschnitten werden. Verpflegung und Geräte haben wir dabei.

Umundu: Bastelaktion und Diskussionsrunde

Diskussion

Am 22.10. sind wir von 12:30 - 16 Uhr im Japanischen Palais zu finden. Beim Umundu Festivalmarkt werden wir aus Eisstielen wunderhübsche Lesezeichen basteln.

Am 27.10. lädt der BUND Dresden um 18 Uhr zu einer Diskussionsrunde ins Stadtteilhaus Dresden-Neustadt zum Thema: "Umweltgerechtigkeit in Deutschland mittels Beteiligung" ein. Umwelteingriffe haben Auswirkungen auf die Lebensqualität der Menschen, die sich im nahen Umfeld befinden. Wer redet? Mit wem? Über was?

Kommt sehr gern vorbei! Wir freuen uns auf euch!

26.10. Startklar für das Aktiventreffen

Aktiventreffen

Wir möchten euch herzlich zum Aktiventreffen einladen. Immer am letzten Donnerstag im Monat von 19 - 21 Uhr werden ab sofort bei uns im Büro Pläne geschmiedet. Der erste Termin ist am 26.10. Es wird einen kleinen Vortrag zu Urbanität & Vielfalt (Julia Mertens) geben. Danach ist Zeit für Gespräche, Anliegen, Termine, Mit-Mach-Aktionen und Themen, die wir angehen möchten. Hintergrund: Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich die Themen der Arbeitskreise überschneiden, so dass es sinnvoll ist, alles zu bündeln. Wir freuen uns auf Euch!

Gesichter des BUND

Ralf Hupfer

Heute möchten wir Ralf Hupfer vorstellen. Er ist seit 2003 im Vorstand als Schatzmeister tätig. Vielen Dank für dein unermüdliches Engagement, das Beste aus unseren Finanzen zu machen!

1. Welches globale Problem beschäftigt dich am meisten?
Der kurzsichtige Umgang der Menscheit mit den gegebenen Ressourcen geht trotz besseren Wissens ungebremst weiter, eine Trendwende ist nirgends in Sicht. Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, wie wir hier noch eingermaßen glimpflich davonkommen können.

2. Was war der Auslöser für dich, dich in einem Umweltverband zu engagieren?
Vor 15 Jahren waren das vor allem die Verkehrsprobleme in Dresden und die schlechten Bedingungen für Radfahrende und Fußgänger*innen. Rückblickend hat sich da schon einiges getan, obwohl der Zustand immer noch ziemlich unbefriedigend ist.

3. Was bedeutet für dich persönlich Natur? Gibt es ein besonderes Naturerlebnis, was dich beeindruckt hat?
Natur ist für mich ein guter Ausgleich zum Berufsalltag. Ein herausragendes Naturschlüsselerlebnis fällt mir jetzt nicht ein, ich denke aber, dass Naturerleben besonders in der Kindheit prägend ist. Zelturlaube beispielsweise waren in meiner Kindheit mehr Regel denn Ausnahme.

4. Was würdest du in Dresden verändern?
Die Stadt braucht mehr Grün (womit ich keinen penibel gemähten Rasen meine), der Trend ist aber leider seit langem rückläufig.
Die Dresdner Neustadt mit ihrer noch vorhandenen Kleinteiligkeit und Lebendigkeit sollte in ihrem Charakter nicht weiter geschwächt, sondern gestärkt werden. Wo kann man in Dresden noch so viele für den täglichen und nicht alltäglichen Bedarf notwendigen Dinge erledigen, ohne den Stadteil zu verlassen? Als sehr störend empfinde ich hier den Autoverkehr - auch den ruhenden. Ein Stadteil der kurzen Wege für Menschen, die ohne (eigenes) Auto leben möchten, dafür wäre die Neustadt perfekt geeignet ...

5. Wie tankst du deinen Akku auf? Wie erholst du dich? Wie verbringst du Zeit an der frischen Luft am liebsten?
Auf dem Fahrrad oder im Garten.

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!

BUND übergibt Apfelwunschbaum an Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen

Besuch bei Umweltbürgermeisterin

Der BUND Dresden hat am 19.10. einen "Apfelbaum" mit Kinderwünschen an Eva Jähnigen übergeben. Er hängt voll mit Äpfeln, wo Kinder ihre Wünsche für ihre Stadt aufgeschrieben haben. Die Vorstellungen der Kinder waren vielfältig. „Mehr Grün“ und „Mehr Streuobstwiesen“ zählten zu den Favoriten. Aber auch „Schwimmbäder“ und „Fußballplätze“ gibt es in ihren Augen zu wenig. Die Wunschäpfel haben wir während unserer Apfelwoche im September zusammen getragen.