Newsletter des BUND Dresden

Termine

Der BUND Dresden beim umundu-Festival

Das Umundu-Festival lädt alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein über Herausforderungen und Potentiale für eine gesellschaftliche Transformation zur Nachhaltigkeit zu diskutieren. Das diesjährige Fokusthema ist Reichtum & Armut. Unsere Zukunft in einer geteilten Welt. Los geht es mit dem Festivalmarkt am 22.10. im Japanischen Palais. Wir sind mit einem Stand von 12-16 Uhr dabei. Wie immer bietet der BUND eine Mit-Mach-Aktion an. Der Festivalmarkt richtet sich an Familien und interessierte Bürger*innen jeden Alters.

Außerdem freuen wir uns, wenn Sie am 27.10. um 18 Uhr im Stadtteilhaus Dresden-Neustadt im Rahmen des umundu-Festivals an unserer Veranstaltung: "Umweltgerechtigkeit in Deutschland mittels Beteiligung" teilnehmen.

Noch wenige freie Plätze in der ersten Refugees Lead Action - Schulung

Wieviel Trinkwasser haben die Menschen in verschiedenen Ländern zur Verfügung? Warum gibt es Wasser in manchen Ländern im Überfluss und in anderen ist es Mangelware? Wodurch ist die Sauberkeit unserer Gewässer bedroht? Und was hat das alles mit Flucht zu tun? Die Antworten auf diese und weitere Fragen erarbeiten wir uns in der Refugees Lead Action - Schulung  „Alles Fließt – Umweltbildung rund um das Thema Wasser“ vom 13. - 15. Oktober!

In einer gemischten Gruppe mit Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte lernt ihr alles über das Thema Trinkwasser. Wir besuchen im Rahmen der Schulung ein Wasserwerk und führen eine Gewässergüteuntersuchung in der Heide durch. Nach der Schulung bekommt ihr die Möglichkeit in Kleingruppen euer eigenes Umweltbildungsprojekt durchzuführen.

Hier geht es direkt zur Anmeldung.

Gesichter des BUND

Heute stellen wir Jeremias Czekalla vor. Er ist seit 01.09. bei uns im Büro als Praktikant tätig und absolviert mit viel Interesse und Engagement sein 6-wöchiges Pflichtpraktikum. Jeremias studiert Forstwissenschaften an der TU Dresden in Tharandt.

1. Welches globale Problem beschäftigt dich am meisten?
Neben dem Klimawandel setze ich mich zurzeit mit der Problematik der Eutrophierung verschiedenster Ökosysteme auseinander. Dabei werden hauptsächlich durch landwirtschaftliche Betriebe und Industrie, die sonst wichtigen Nährstoffe, wie z. B. Stickstoff und Phosphor, in großen Mengen in den Stoffkreislauf eingebracht und gelangen über Flüsse und das Grundwasser in die Meere, wo sie gerade an Küstengebieten problematisch sind. Gerade in langsam fließenden oder stehenden Gewässern kann es zu einer Massenvermehrung von Algen kommen, die zu einer Sauerstoffarmut führt, die langfristig die Biodiversität gefährden kann. Weiterhin sind durch die Eutrophierung auch gewisse Waldstandorte, die an ein nährstoffarmes und saures Milieu angepasst sind, gefährdet. Wichtige Natur- und Kulturlandschaften mit ihren charakteristischen Pflanzengesellschaften können dadurch verdrängt werden.

2. Was war der Auslöser für dich, dich in einem Naturschutzverband zu engagieren?
Mein Studium in der Fachrichtung Forstwissenschaften hat mich für naturschutzfachliche Aspekte sensibilisiert. In den letzten Jahren ist mir die Tragweite menschlicher Eingriffe und allgemein gesagt die Empfindlichkeit der Natur nochmal ausführlich vor Augen gehalten worden. Deutschland hat hinsichtlich des Naturschutzes schon einiges geleistet, ist aber noch lange nicht am Ziel. Jeder muss seinen eigenen Beitrag leisten und dieses Praktikum ist für mich eine gute Möglichkeit auch ohne große finanzielle Rücklagen etwas zu verändern.

3. Was bedeutet für dich persönlich Natur? Gibt es ein besonderes Naturerlebnis, was dich beeindruckt hat?
Die Natur ist für mich purer Genuss. Einfach raus gehen, beobachten und genießen. Die Sächsische Schweiz hat mich deswegen schon immer beeindruckt und fasziniert.

4. Was würdest du in Dresden verändern?
Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich Dresden fahrradfreundlicher gestalten.

5. Wie tankst du deinen Akku auf? Wie erholst du dich? Wie verbringst du Zeit an der frischen Luft am liebsten?
Ich verbringe am liebsten Zeit in der Sächsischen Schweiz, um dort zu klettern oder zu wandern.

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!

Startklar für das Aktiventreffen?

Alle Interessierten aus allen Arbeitskreisen wollen wir bei einem Termin zusammenbringen - dem Aktiventreffen. Immer am letzten Donnerstag im Monat von 19-21 Uhr werden ab sofort bei uns im Büro Pläne geschmiedet. Der erste Termin ist am 26.10. Es wird einen kleinen Vortrag zu Urbanität&Vielfalt geben. Danach ist Zeit für Gespräche, Anliegen, Termine, Mit-Mach-Aktionen und Themen, die wir angehen möchten. Hintergrund: Die Erfahrung hat einfach gezeigt, dass sich die Themen der Arbeitskreise überschneiden, so dass es sinnvoll ist, alles zu bündeln. Wir hoffen auf ein gutes Gelingen!