BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


20. April 2018

Bald summt es wieder im Alaunpark - Eine Nisthilfe für Wildbienen

Pünktlich zum 2-jährigen Geburtstag Stadtgartens im Alaunpark eröffneten wir feierlich unsere Nisthilfe für Wildbienen. In einem gemeinsamen Projekt, das von der Naturstiftung David finanziert wurde, hatten die BUND Regionalgruppe Dresden und der Stadtgärten e.V. die NIsthilfe geplant und gebaut. Ein Schild informiert darüber, dass in den letzten 27 Jahren 75% der Insektenbiomasse verschwanden. Durch intensive Landwirtschaft und den großflächigen Einsatz von Ackergiften und Pflanzenvernichtungsmitteln finden viele Wildbienen keine Nahrung mehr. Dabei leisten die kleinen Flugtiere eine ganze Menge: Der jährliche, volkswirtschaftliche Nutzen, der durch Bestäubung entsteht, beläuft sich auf ca. 2,5 Milliarden Euro.

Wer klein anfangen möchte, kann sich auch für den eigenen Garten eine Nisthilfe bauen. Hier geht es zur Bauanleitung.

Pressemitteilung

14. April 2018

Ein Arbeitseinsatz für die Spinnerei

Mit Arbeitshandschuhen ausgerüstet sind sechs tatkräftige Unterstützer*innen in die Lausitz zur Alten Spinnerei aufgebrochen. Dort haben wir zusammen mit Eine Spinnerei – vom nachhaltigen Leben e.V. einen Drahtzaun abgerissen. Auf dem Gelände soll eine Streuobstwiese entstehen. Nach sechs Stunden Arbeit war fast der komplette Zaun eingesammelt worden. Ganz nach dem Motto nachhaltig bauen, wird dieser auf dem Spinnereigrundstück wieder verwehrtet. Die Spinnerei engagiert sich gezielt für mehr Umweltschutz in der Region und die Verbreitung umwelt- und sozial verantwortungsbewusster Lebensentwürfe. 

29. März 2018

Vortrag Ernährung beim Aktiventreffen

Jörg Schwerdtfeger, wissenschaftlicher Koordinator der Fachgruppen des Forschungsverbandes Ernährung, Umwelt, nachhaltige Agrarwirtschaft (EUNA), referierte am vorösterlichen Aktiventreffen über die globalen Auswirkungen unserer Ernährung. Dabei ging er auf umwelt- und klimaschädliche Auswirkungen der Massentierhaltung durch Überdüngung, aber auch anderer Lebensmittelgruppen wie Fisch, Obst und Gemüse ein. Alles in Allem sollte der Verbrauch von Tierprodukten wie Fleisch, Fisch und Milch vermindert und pflanzliche Produkte (unbedingt saisonal) erhöht werden, um umwelt- und klimafreundlicher zu leben. Dabei gibt die bekannte Ernährungspyramide eine Richtlinie für eine gesunde und umweltfreundlichere Ernährung. Danach haben wir anstehende Termine im BUND besprochen.

26. März 2018

RefLAct Modul III - Alles rund um das Thema Ernährung

Am vergangenen Wochenende fand die dritte RefLAct-Schulung "Ich esse also bin ich" statt, zu der wieder eine internationale Gruppe junger Menschen zusammen kam um sich intensiv mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen. Wo kommt mein Apfel her? Was und wieviel essen Familien auf der ganzen Welt? Wie sieht Bio-Viehwirtschaft aus? Und wie kann ich mich auch mit einem kleinen Budget nachhaltig und biologisch ernähren? Diesen Fragen gingen Die Teilnehmenden aus Deutschland, Syrien, Frankreich und dem Irak auf den Grund. Um die neuen Kenntnisse auch gleich umzusetzen kochte die Gruppe ein leckeres Abendessen mit kleinem Fußabdruck. 

22. März 2018

Weltwassertag

Weltwassertag

Am Donnerstag, den 22. März standen wir mit unseren Freunden von Viva con Agua, Greenpeace und UNICEF auf dem Scheunevorplatz in der Alaunstraße. Anlässlich des Weltwassertages schlossen wir uns zusammen und informierten an den Ständen über unsere Lebensquelle Wasser. Besucher konnten sich in unserem selbstgebauten Kino niederlassen und ausgewählte Kurzfilme zum Thema anschauen. An unserem Stand widmeten wir uns spielerisch mit einem Quiz dem virtuellen Wasser. Es war kalt, und deshalb gab es auch Tee und Glühwein für den Körper, und wohl gesungene Lieder vom Kneipenchor für das Herz.

Wer Interesse an den Kurzfilmen hat, kann sich hier die Kurzfilmliste ansehen.

17. März 2018

Landesdelegiertenversammlung 2018

Tagungspräsidium

Deligierte aus ganz Sachsen haben am Samstag bei der Landesdeligiertenversammlung (LDV) in Freiberg einem neuen Deligiertenschlüssel zugestimmt. So können zukünftig auch kleine Regionalgruppen zwei Deligierte schicken, um auf Landesebene über richtungsweisende Entscheidungen des BUND Sachsen abzustimmen. Desweiteren wurde ein Leitantrag für eine nachhaltige, klima- und naturschutzfreundliche Landwirtschaft verabschiedet. Der Vorstand des BUND Sachsen wurde bis auf einen Rücktritt und einen Wechsel (Schatzmeister) wiedergewählt.

15. März 2018

18.000.000 t Lebensmittel

Klimakochen

.. wandern pro Jahr in Deutschland in die Tonne. Rund ein Drittel aller in Deutschland produzierten Lebensmittel geht zwischen Feld und Teller verloren oder wird verschwendet. Mit solchen und weiteren interessanten Fakten rund um die klimafreundliche Ernährung haben wir eine Schüler*innengruppe begeistert. Genau zu diesem Thema findet am 21. und 22.04. ein Workshop statt: Wie können wir in Dresden dem Foodwaste entgegen treten?! Mit den Schüler*innen haben wir einen leckeren veganen Gulasch gekocht. Am Sonntag, 22.04. wird ein 3-Gänge-Menü aus den geretteten Lebensmitteln gezaubert.

2. März 2018

Bildaktion zum Insektensterben

Insektensterben

In den letzten 25 Jahren ist die Insekten-Biomasse um drei Viertel zurückgegangen. Pestizide, aber auch die Tendenz zu Monokulturen und das Fehlen von Brachen in einer immer stärker industrialisierten Landwirtschaft sind ausschlaggebend für das Insektensterben.
Im Sächsischen Landtag hörte der Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft Anträge von Bündnis 90/Die Grünen und DIE LINKE an. Sie fordern die Ursachen des Insektensterbens zu untersuchen und zu bekämpfen und, basierend auf den neuen Forschungsergebnissen, Handlungsempfehlungen an die Landwirtschaft zu formulieren. Der BUND Sachsen hat dazu eine Bildaktion gestartet, um auf die prekäre Situation des Insektensterbens aufmerksm zu machen.
Pressemitteilung des BUND Sachsen

24. Februar 2018

Pflegeeinsatz Streuobstwiese am Blauen Wunder

Pflegeeinsatz

Streuobstwiesen sind nicht nur schön anzusehen, sie sind auch wertvolle Biotope für Pflanzen und Tiere. In Baumhöhlen, Erdlöchern, Hecken oder in abgestorbenem Holz finden Tiere zahlreiche Verstecke.
Vier tatkräftige Helfer*innen halfen zwischen 10 und 13 Uhr die Streuobstwiese am Blauen Wunder zu pflegen. In erster Linie betraf dies die Hecken am Rand des Fahrradweges. Zudem konnten sich die Helfer*innen spontan an einer kleinen Führung durch den Auwald erfreuen.

22. März 2018

Aktiventreffen und Vortrag: Urbanität&Vielfalt

Aktiventreffen

Mit dem Projekt Urbanität und Vielfalt ermutigen Julia und Angela Mitbürger*innen Pflanzpaten für seltene Wildpflanzen zu werden. Durch die Versiegelung und falsche Pflegemaßnahmen der Grünflächen stehen viele Arten vor dem Aussterben. In der Gärtnerei des Umweltzentrums Dresden werden 10 dieser vom Aussterben bedrohten Pflanzenarten herangezogen. Ab Mai diesen Jahres werden die Pflanzen an Pflanzenpaten weitergegeben. Jeder kann mitmachen. Die verschiedenen Wildblumen sollen im Garten oder auch auf dem Balkon gepflegt werden. Dieses bundesweite Projekt soll neben der Erhaltung und Förderung der regionalen Vielfalt besonders auch Menschen mit der Natur verbinden. Im Anschluss wurden im Aktiventreffen in gemütlicher Runde die anstehenden Aktionen des BUND Dresden geplant.

22. Februar 2018

BUND informiert über Kunststoffe und Plastikmüll

Zu Jahresbeginn hat die chinesische Regierung einen Importstop auf Abfälle verhängt. Nicht nur die 560.000 Tonnen Plastikmüll, die Deutschland jährlich in die Volksrepublik verschiffte, müssen nun anderweitig verwertet werden. Die EU-Kommission hat daraufhin am 16. Januar eine europäische Plastikstrategie vorgelegt, in der zum Beispiel festgelegt ist, dass bis 2030 alle Kunststoffe recycelbar sein sollen. Erste Impulse kommen auch aus Schweden, das Anfang Februar ein Verkaufsverbot für Kosmetika mit Mikroplastik beschloss, und Mallorca, dessen Regierung gerade dabei ist ein Gesetz zur Reduzierung von Plastikmüll einzuführen. In einer Präsentation informiert der BUND Sachsen umfassend über Kunststoffe: Wo kommen sie her? Wie werden sie hergestellt und auf welche Weise beeinflusst Plastik Menschen und Umwelt?

Hier die Präsentation als PDF herunterladen

20. Februar 2018

Stellungnahmen Workshop

Unser erster Workshop zur Stellungnahmenarbeit zeichnete einen groben Umriss darüber, welches Wissen von Vorteil wäre und wo man es findet, wenn es nicht vorhanden sein sollte. Lars Stratmann berichtete aus eigener Erfahrung, welche Online-Karten als zusätzliche Werkzeuge bei der Bearbeitung einer Stellungnahme hilfreich sein können. Er hebte hervor, dass eine Stellungnahme nicht alle Punkte des Bauplans abgearbeitet haben muss, sondern dass auch ein einzelner Punkt mehr ist als eben gar keiner. Es gab auch Tipps zu Ortsbegehungen, die bei der Stellungnahmenarbeit ebenfalls dazugehört, um sich ein dreidimensionales Bild machen zu können. Letztendlich kamen Ideen hinzu, wie man die Arbeit für Interessenten besser unterstützen könnte. Der Workshop wird alle 2 Monate stattfinden. Wir hoffen weiter auf rege Teilnahme!

14. Februar 2018

Pflegeeinsatz auf der Streuobstwiese in Radebeul

Pflegeeinsatz

Die Obstbäume, die beim letzten Pflegeeinsatz am 3. Februar zu kurz kamen, bekamen nun auch ihren Schnitt. Mit vier tatkräftigen Mitgliedern erfolgte bis in den Nachmittag hinein der Erziehungsschnitt.

Streuobstwiesen bieten durch ihren artenreichen Unterwuchs und Kleinstrukturen wie Totholz und Baumhöhlen vielen Tierarten Lebensraum. In Sachsen gehören die Wiesen zu den gesetzlich besonders geschützten Biotopen (Sächs. Naturschutzgesetz, § 26).

Mehr Informationen zum Stadtnaturschutz finden Sie hier.

12. Februar 2018

Die Erde braucht Freunde

Unser Werbeteam

Seit Montag, den 12. Februar, bis Samstag, den 17. Februar, wird ein Team des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) in der Dresdener Innenstadt über den gemeinnützigen Verein und seine Projekte informieren.

Frau Wieding, Vorsitzende der Regionalgruppe, wünscht sich: „Es mögen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Arbeit des BUND kennenlernen und das Angebot nutzen, die wertvolle Arbeit zu unterstützen. Besonders freuen wir uns über Menschen – ganz gleich ob jung oder alt – die sich ehrenamtlich engagieren wollen und natürlich über neue Mitglieder, welche unsere umweltpolitische und gemeinnützige Arbeit mit ihrer Stimme und einem frei zu wählenden finanziellen Beitrag unterstützen. Der BUND ist ein Mitgliederverband und je stärker unsere Gemeinschaft ist, desto mehr erreichen wir natürlich für Umwelt und Natur. Das berufliche Team ist direkt vom Verband und informiert Sie gerne über die bestehenden Möglichkeiten zur Mithilfe. Wir freuen uns auf Sie!“

5. Februar 2018

Jährliche Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung begann mit einem Vortrag von Julia Cissewski, der Vorsitzenden von Orang-Utans in Not e.V., zu "Palmöl in Monokutur - Auswirkungen auf Mensch, Natur und Klima". Der Verein engagiert sich mit Auffangstationen, Aufforstung des Regenwaldes und Umweltbildung in Indonesien und auch in Leipzig für den Orang-Utan und dessen Lebensraum. Für den Anbau von Ölpalmen in Monokultur wird der Regenwald gewinnbringend gerodet, anstatt die vorhandenen Brachlandschaften dafür zu nutzen. So gehen Lebensräume zahlreicher Lebewesen verloren. Neben den Umweltschäden gehören auch Menschenrechtsverletzungen zu den Problemen der meisten Palmölplantagen: niedrige Löhne, kaum Arbeitzschutz, Vertreibungen vom Land. Aber Palmöl ist zur Zeit das billigste Pflanzenöl auf dem Markt und die Nachfrage ist hoch, denn fast überall steckt Palmöl drin (Kerzen, Kosmetika, Biodiesel, Lebensmittel). Nachhaltigkeitszertifizierungen sind zudem nicht zuverlässig. Zum Schluss gab es eine rege Diskussion.
Jutta Wieding führte sodann die Versammlung und berichtete über Projekte und Aktionen des letzten Jahres. Wichtige Themen waren z.B. die Satzungsänderung, der Kassenbericht und die Erhöhung des Mitgliederbeitrages.

3. Februar 2018

Pflegeeinsatz auf der Streuobstwiese in Radebeul

Obstbaumschnitt

Mit Leiter, Säge und Astschere gerüstet trafen sich am Sonnabend wieder 11 Aktive der BUND Regionalgruppe Dresden zum Pflegeeinsatz auf unserer Streuobstwiese in Radebeul. Um einen gesunden Wuchs, der zum Teil noch jungen Obstbäume zu gewährleisten, ist der jährliche Erziehungsschnitt notwendig. Während die Neulinge in die Kunst des Obstbaumschnittes eingewiesen wurden, entfernen die Anderen Stamm- und Wurzelaustriebe. Außerdem wurden eingetrocknete und verfaulte Früchte abgenommen oder angefallener Müll beräumt. Bei einigen Bäumen mussten wir auch die defekten Stützen oder die zu eng gewordenen Gurte entfernen.

Damit wir die Arbeiten abschließen können, starten wir am 14.02. einen weiteren Einsatz. Alle Interessierten sind recht herzlich dazu eingeladen. 

1. Februar 2018

Projektwoche Erneuerbare Energie

Erneuerbare Energie

Die Christliche Schule Dresden-Zschachwitz hatte uns zu ihrer Projektwoche Erneuerbare Energie eingeladen. Gottfried Mann (Vorstandsmitglied) hat den BUND Dresden vertreten. Der Projekttag begann mit einem kleinen Einstieg in die Thematik: 2014 erreichten die erneuerbaren Energien einen Anteil von 27,3 Prozent an unserer Stromversorgung. Anschließend wurden Fragen und mögliche Szenarien in der Podiumsdiskussion mit Schüler*innen und Expert*innen besprochen. Eine zentrale Frage war: Können wir uns rein mit erneuerbaren Energien versorgen, ohne Natur und Landschaft zu zerstören? Für die Energiewende gibt es weltweit keine Alternative, die vor künftigen Generationen zu verantworten wäre. 100 Prozent Erneuerbare und der Klimaschutz sind ein wichtiger Beitrag zum Schutz der Natur. Mehr Informationen zum Thema Erneuerbare Energie.

25. Januar 2018

Vortrag: „Königsbrücker Straße – Anmerkungen zur Ausbauplanung"

Baustelle

Wie ist eigentlich der Planungsstand zum Ausbau der Königsbrücker Strasse ? Wann soll Baubeginn sein? Gibt es eine eingebettete Strassenbahnführung … ? Ein Thema, was die Gemüter erhitzt und viele Fragen aufwirft. Dr. Ditmar Hunger hat in einem spannenden Vortrag, die aktuelle Situation dargestellt und kritisch beäugt, ob der Ausbau anders gelöst werden kann. Der Stadtrat hat beschlossen, die Variante 8.7 zur Umbauung durchzuführen. Sie sieht größtenteils getrennte Verkehrsräume für ÖVPN und Individualverkehr – sprich LKW, PKW und Fahrrad – vor, was zur Folge hat, dass mehr Fläche versiegelt wird. Nach Meinung Herrn Dr. Hungers wäre eine Vergrößerung der Fahrtfläche aber nicht unbedingt notwendig. Die Stadt habe sich auf den Grundlagen der Bebauungspläne der damaligen Situation auf der Königsbrücker aus den 90er Jahren versteift. Denn mittlerweile hat sich die Belastung auf die Königsbrücker Straße dank neuer Verkehrsabschnitte wie der Waldschlösschenbrücke verringert. Anhand von Beispielen anderer Städte wie Berlin, Cottbus oder Leipzig, veranschaulichte er, dass auch Rückbebauungen der Straßenflächen zu Gunsten von Bürgersteigwegen oder Aufenthaltsmöglichkeiten mit mehr Grün möglich ist.

20. Januar 2018

Laut und deutlich

Wir-haben-es-satt-Demo

Wir haben es satt! Vier weitere verschenkte Jahre in der Agrarpolitik? Das können wir uns nicht leisten. Dringender denn je brauchen wir eine bäuerliche, ökologischere Landwirtschaft und gesundes Essen für alle! Doch wer etwas verändern will, legt sich mit der mächtigen Agrarlobby an. Deswegen waren 33.000 Menschen mit 160 Traktoren auf der Straße – eine kraftvolle, bunte, lautstarke Bewegung. Wir werden den Konzernen weiter die Stirn bieten und die neue Regierung in die Pflicht nehmen. Mehr Informationen zur BUND Kampagne „Raus aus der Massentierhaltung”

Mehr Informationen zur Demo hier.

13. Januar 2018

RefLAct Modul II - Alles rund um das Thema (Plastik)Müll

Umweltbildung Müll

Am vergangenen Wochenende gingen die Refugees Lead Action Schulungen in die zweite Runde. Die 15 Teilnehmer*innen aus Uganda, Syrien, dem Irak, Indien, Nicaragua und Deutschland hatten drei Tage lang die Möglichkeit sich über ihre Erfahrungen zum Thema auszutauschen und jede Menge darüber zu lernen wie wieviel Abfall wir produzieren, wie man richtig trennt und wie weitreichend die Auswirkungen unseres Konsumes und der so entstehenden Müllberge auf unsere Gesundheit und das natürliche Leben sind. Bei praktischen Exkursionen lernten wir wie man den eigenen Plastikmüll einschmelzen und etwas neues daraus machen kann und wie man Stoffbeutel für den plastikfreien Einkauf mit kunstvollen Motiven bedrucken kann. Die drängendste Frage, die immer wieder auftauchte ist, was die Politik tun muss, damit wir nicht im (Plastik)Müll ertrinken. Eine Inspiration kommt aus dem kleinen afrikanischen Land Ruanda. Dort sind Plastiktüten seit 2008 offiziell verboten.

13. Januar 2018

Pflegeeinsatz im Steinbruch in Radebeul

Steinbruch Himmelsbusch

Bei winterlichem aber trocknem Wetter trafen sich am 13.01. wieder einige Mitglieder der BUND Regionalgruppe Dresden zum Pflegeeinsatz am Steinbruch „Himmelsbusch“ in Radebeul. Unsere Aufgabe ist es am Steinbruch den Wildwuchs, wie Brombeere, Robinie und weiteren nicht standortgerechten Pflanzenarten, zu entfernen. Im Herbst konnten wir einen Großteil der Verbuschung entfernen. Nun haben wir den Elan genutzt, um auch weiter oben, den Wuchs gefährdeter Pflanzen zu verbessern. Mehr Informationen hier.

11. Januar 2018

Abenteuer Natur im Prießnitzgrund. Kinder-Exkursion.

Prießnitzgrundwanderung

Mit Becherlupen, Bestimmungsbüchern und Pinzetten ausgestattet, sind die kleinen Forscher mit uns zusammen in den Prießnitzgrund gestartet. Unsere kleine Gruppe mit vorwiegend Kindern im Alter von 8-12 Jahren durchstreifte den Wald und waren sehr wißbegierig, was es alles zu sehen gibt. So haben wir gelernt, dass Wasserschnecken Pflanzen fressen und Egel im Wasser als Schmarotzer oder Larvenräuber existieren. Etwa 6133 ha der Dresdner Heide sind als Landschaftsschutzgebiet Dresdner Heide ausgewiesen; damit ist sie einer der flächenmäßig größten Stadtwälder Deutschlands. Mehr dazu erfahren.

https://www.bund.net/fluesse-gewaesser/

16. Dezember 2017

Eine Nisthilfe für Wildbienen im Alaunpark

Insektenhotel

Wusstet ihr, dass ein Großteil der Wildbienen, wie z.B. die Mauerbiene (Osmia cornuta) oder die Frühlings-Seidenbiene (Colletes cunicularius), nicht in Staaten, sondern solitär, also alleine, leben? Und dass diese Insekten unerlässliche Dienste als Bestäuber und Schädlingsbekämpfer leisten? Damit die Dresdner*innen das und noch viel mehr über diese nützlichen Helfer lernen können, hat der BUND Dresden zusammen mit dem Stadtgärten e.V. ein Nützlingshotel gebaut, welches von jetzt an im Alaungarten steht. Hier können sich Interessierte zum Beispiel darüber informieren, welchen wichtigen Beitrag zum Artenschutz diese Bauwerke leisten. Ab Frühling können die neuen Bewohner dann ihr Quartier beziehen und den Alaungarten ihre Heimat nennen. Wer sich selbst einmal daran versuchen möchte, eine Nisthilfe für den eigenen Garten zu bauen, findet hier eine Anleitung.

14. Dezember 2017

Erstes RefLAct Multiplikator*innenprojekt gestartet

Multiplikator*innen Schulung

Im Rahmen von RefLAct bilden wir eine interkulturelle Gruppe junger Menschen zu Multiplikator*innen in der Umweltbildung aus. Nachdem Svea und Swati in der ersten Schulung gelernt haben, wie man das Thema Wasser für Kinder und Jugendliche aufbereitet, wollten sie nun selbst aktiv werden. Gestern haben sie den Kindern der Schule am Leutewitzer Park mit vielen praktischen Beispielen erklärt was virtuelles Wasser ist und wieviel davon in alltäglichen Produkten steckt. Wusstet ihr zum Beispiel, dass bei der Produktion eines Baumwoll T-Shirts insgesamt 6.400 Liter Wasser verbraucht werden? Bei einem Kilo Rindfleisch sind es gar 15.500 Liter! Habt ihr auch Lust bekommen so etwas einmal auszuprobieren? Dann meldet euch hier für die nächste Schulung zum Thema (Plastik-)Müll vom 12. - 14. Januar an!

Noch mehr Aktionen des BUND Dresden finden Sie hier

Quelle: http://dresden.bund.net/startseite/