Gesichter des BUND

Lars Stratmann

Lars Stratmann ©BUND Dresden

Dieses Mal stellen wir Lars Stratmann vor. Er macht Landschafts- und Umweltplanung, Gewässerrenaturierung und naturnaher Hochwasserschutz sowie Forschung im Bereich Umweltplanungs- und Prüfmethodik und Planungsinstrumente. Beim BUND Dresden als stellvertretender Vorsitzender tätig, ist die Stellungnahmen-Arbeit sein Steckenpferd bei uns.

1. Welches globale Problem beschäftigt dich am meisten?
Das ist knapp vor dem großen Artensterben der Klimawandel. Wir haben bereits heute gravierende Auswirkungen ausgelöst. Da ist es für mich unverständlich, warum die Politik so lange braucht, um wirksam gegenzusteuern. Aber auch jeder einzelne kann in seinem Rahmen Vieles in die richtige Richtung bewegen.

2. Was war der Auslöser für dich, dich in einem Umweltverband zu engagieren?
Das war mein 7. Semesterprojekt zur Novellierung der Eingriffsregelung. Meine Betreuerin sprach mich an, ob ich nicht eine Stellungnahme zu Erweiterungsneubau der Kläranlage Dresden schreiben wolle. So fing ich an, etwas für den BUND zu machen.

3. Was bedeutet für dich persönlich Natur? Gibt es ein besonderes Naturerlebnis, was dich beeindruckt hat?
Kraft, verwurzelt sein, Ruhe und Sturm, Erneuerung. Sicher am meisten als Kind das viele Spielen im Wald. Aber auch ein Spaziergang auf dem Deich bei Sturm.

4. Was würdest du in Dresden verändern?
Alle Häuser mit Gründach, Fassadenbegrünung und Solarzellen ausstatten, zumindest alle Neubauten.

5. Wie tankst du deinen Akku auf? Wie erholst du dich? Wie verbringst du Zeit an der frischen Luft am liebsten?
Mit Tai Chi Chuan und Radfahren, Qi Gong und Musik.

Danke für die Beantwortung der Fragen und deine Arbeit!



Suche