Vorstandsmitglied Matthias Büchse

Heute möchten wir Matthias Büchse als ein Gesicht des BUND vorstellen. Er ist auch ein neues Vorstandsmitglied und seit 06.02.2017 aktiv beim BUND Dresden dabei.

1. Welches globale Problem beschäftigt dich am meisten?
Um es mit Harald Lesch zu sagen: Die Menschheit schafft sich ab. Wir unternehmen gerade ein äußerst waghalsiges Terraforming-Experiment, und wir, die Verursacher, müssen die Folgen am wenigsten ausbaden (im wahrsten Sinne des Wortes).

2. Was war der Auslöser für dich, dich in einem Umweltverband zu engagieren?
Ich unterstütze seit Jahren diverse Umweltorganisationen materiell. Öffentlichkeitsarbeit im Sinne der Erhaltung unseres Lebensraums halte ich für enorn wichtig. Zuletzt wollte ich mich meinen Horizont neben der Erwerbsarbeit erweitern, und bei den Demos gegen CETA bin ich auch auf den BUND gestoßen.

3. Was bedeutet für dich persönlich Natur? Gibt es ein besonderes Naturerlebnis, was dich beeindruckt hat?
Im Grunde bin ich ein Stadtmensch, aber das bringt eben auch eine gewisse Ruhelosigkeit und "Abgeklärtheit" mit sich. In der Natur kann ich zur Ruhe kommen. Wenn das gut funktioniert, dann kann ich gelegentlich wieder das Leben in seiner Vielfalt bewundern. Zuletzt haben mich die Kreidefelsen auf Rügen beeindruckt.

4. Was würdest du in Dresden verändern?
Ich würde für das Parken im öffentlichen Raum grundsätzlich hohe Gebühren erheben. Der Preis könnte je nach Dauer variieren, z.B. zwischen den Kosten einer Einzelfahrt und einer Tageskarte der DVB. Ich würde weite Bereiche der Stadt mit Tempo 30 und Einbahnstraßen beruhigen. An den Elbufern würde ich den motorisierten Verkehr auf Anwohner einschränken. Außerdem würde ich stärker das Versiegeln von Flächen hinterfragen.

5. Wie tankst du deinen Akku auf? Wie erholst du dich? Wie verbringst du Zeit an der frischen Luft am liebsten?
Ich geh gern spazieren und wandern. Joggen und Fahrradfahren ebenfalls, aber das eher bei gutem Wetter.

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!



Suche